Alien Drive System – 2. Testfahrt

Das Alien Drive System

Die ersten Wochen des neuen Jahres waren doch etwas stressig, so dass das eBoard Projekt doch etwas hinten anstehen musste. Nach den Problemen bei der letzten Probefahrt habe ich den Nunchuck ausgebaut und durch eine RC-Car Fernsteuerung ersetzt. Den Arduino habe ich als Boardcomputer beibehalten. Später sollen über ihn Funktionen wie Geschwindigkeitsmessung und Temperaturüberwachung realisiert werden.

Probefahrt

Die Probefahrt verlief sehr erfolgreich. Durch den Wechsel auf die andere Fernsteuerung konnte die Geschwindigkeit sehr feinfühlig gesteuert werden. Auch ein durchdrehen des Keilriemens konnte nicht mehr festgestellt werden, wodurch so gut wie keine Abnutzung mehr zu sehen ist. Zusammengefasst läuft das Alien Drive System somit sehr gut und macht keine Probleme mehr. Lediglich die Verwendeten Holey Achsen sind nicht optimal. Die Mitgelieferten Bushings sind sehr weich und es können auch nur welche von Holey verbaut werden. Dadurch ist die Lenkung sehr weich und für höhere Geschwindigkeiten nicht geeignet. Leider war der Platz etwas ungünstig, wodurch auch noch keine Vollgas fahrt ausprobiert werden konnte.

Kritisch ist die ABS Funktion. Sie ist eher für den RC-Car bereich geeignet.Für das Longboard wirk sie vor allem bei versehentlicher Bedienung zu stark und eine Fussbremse ist von der Verzögerung vergleichbar.

Da in einigen Foren häufiger die Fragen nach der Konfiguration Alien Power System – ESC aufgekommen sind habe ich einen Screenshot meiner Konfiguration angehängt. Um abruptes Bremsen zu verhindern habe ich sowohl den Rückwärtsgang als auch das ABS abgeschaltet.

Alien Power System Konfiguration

Verbesserungen

Als nächstes sind noch ein paar Verbesserungen geplant. Unter anderem sollen die Achsen ausgetauscht werden und die Elektronik erweitert werden. Neben Geschwindigkeit und Temperatur soll eine Bluetooth sperre, die ein unerlaubtes losfahren verhindert implementiert werden.

eBoard Testfahrt mit dem Alien Drive System

Heute erste echte eBoard Testfahrt mit meinem eBoard gemacht. Schon bei leichtem druck auf auf den Controller merkt man die Power die hinter dem System steckt. Leider ist die Beschleunigung zu stark, so dass der Antriebsriemen durchdreht. Dies hat dazu geführt, dass nach ein paar runden auch schon Schluss gewesen ist.

Defekter Antriebsriemen nach eBoard Testfahrt

Ein paar Ersatz Keilriemen sind bestellt. Hier nochmal vielen Dank an für den guten Service ADS, die mir bei der Nachbestellung entgegen gekommen sind.

 Elektronik

Bei der Elektronik hat es auch eine kleine Erweiterung gegeben. Es besteht jetzt die Möglichkeit via Bluetooth online Daten ab zugreifen. Die Daten können direkt an ein Android Handy mit GetBlue gestreamt werden und anschließend als CSV Datei gespeichert werden. Die Funktion ist vor allem zur Fehlersuche wichtig. Später soll das Bluetooth Modul zur “Benutzer Authentifizierung” verwendet werden. Das braucht aber noch etwas Entwicklungszeit.

 

EBoard – Motor und Alien Power System

Endlich sind alle Komponenten für mein EBoard zusammen und der erste Testlauf hat stattgefunden. Das Alien Drive System passt sehr gut zu dem Motor von Alien Power Systems. Lediglich der Stift, der ein durchrutschen des Ritzels verhindert musste etwas gekürzt und in form geschliffen werden, damit er in die Nut am Motor passt.

Nachdem die notwendigen Anschlüsse an den ESC gelötet waren konnte der erste Testlauf beginnen. Out-of-the-box ist der Regler nicht optimal auf die Steuerung durch den Arduino ausgelegt. Hier sind noch einige Experimente notwendig. Die genaue Konfiguration kommt dann zusammen mit den Sourcen.

Alien 6374 Outrunner brushless motor 170KV 3200W

Gelernt habe ich, dass das kleine Massekabel am Regler einen Widerstand  hat. Über dieses Kabel können die Kondensatoren langsam werden, bevor das große Massekabel angeschlossen wird. Das verhindert die Funken beim einstecken des Reglers.

Bevor die erste Probefahrt beginnen kann sind noch einige Dinge zu tun. Zum einen müssen alle Komponenten ordentlich befestigt werden und das Gehäuse fertiggestellt werden. Zum anderen ist die Software noch nicht einsatzfähig. Der Controller verliert regelmäßig die Verbindung und  der Verbindungsaufbau ist auch noch nicht fertig. Da werde ich aber hoffentlich in den nächsten Wochen zu kommen.

EBoard – Hardware (Kebbek Revenger)

Heute ist ein Paket von Alien Drive Systems (ADS) angekommen und ich konnte mit dem Aufbau des elektro Skateboards beginnen.

Kebbek - Reve mit Holey Trucks und Flyweehls

 

Das Setup besteht im wesentlichen aus den Empfehlungen von  ADS. Holey Trucks, 83mm Flywheels, 1/2” Riser. Das Deck ist das Revenger von Kebbek. Es hat keinen Flex und bietet genug Holz um alle Anbauten aufzunehmen.

Kebbek - Reve mit Holey Trucks und Flyweehls

Die ersten Tests des noch nicht eBoards verliefen soweit erfolgreich. Lediglich die höhe des Aufbaus macht ohne Motor etwas Probleme.

Bisher ist der Motor noch nicht angekommen, das wird hoffentlich noch diese Woche geschehen, so dass am Wochenende die Software angepasst und erste Tests durchgeführt werden können.

PS: Sorry für die schlechten Bilder, aber wir haben zur Zeit keine bessere Kamera.

 

EBoard – Controller

Das Projekt eBoard geht los. Geplant ist ein elektro Skateboard auf Basis des Alien Drive Systems (ADS). Weil Motor und Controller von Alien Power System noch nicht da sind habe ich schon mal die Steuerplatine aufgebaut.

Die Platine kann bisher die Spannung der Akkus überwachen und Steuerbefehlen vom Wii Nunchuck empfangen und an den angeschlossenen Server (später ESC) weiterleiten.

wpid-IMG_20130903_242434_760.jpg

Heute ist die Hardware von ADS gekommen, d.h. auch hier kann es weiter gehen.